Die Quax-Antenne,

 

 

wurde von mir im Jahr 2007 nachgebaut. Ich war auf dem 80 Meter Band und staunte über ein kräftiges Signal aus dem Raum Berlin das mit einer Quax-Antenne erzielt wurde. Nach diesem QSO googelte ich nach Quax-Antenne und fand diese Bauanleitung.

 

 

 

 

Ich entschloss mich die Antenne für das 1,8 MHz zu bauen. Als Trägermaterial wurden 35mm GFK-BW-Steckmasten verwendet. Diese wurden mit 110 Meter 1,5 qmm Windung an Windung bewickelt. Nach etwas über 3 Meter Länge war der Draht aufgebracht. Dann stellte ich die Antenne in der Mitte des Gartens auf, ca. drei Meter über Grund. Dazu verspannte ich noch acht Radiale mit 12 - 14 Meter Länge. Der Abstimmstab hatte eine Länge von 50cm und so war die Antenne auf 1,825 MHz in Resonanz. Durch leichtes kürzen stellte ich sie auf 1,855 MHz ein. Die nutzbare Bandbreite lag bei ca. 30 kHz, wobei die Ränder auf ein SWR von 1:2 anstiegen.

 

 

 

 

Die Antenne war im Nahfeld ca. -10 bis-16 db schlechter als ein Dipol, wobei bei größeren Distanzen (400 Kilometer oder mehr) die Differenz kleiner wurde, bis zu max. - 4 dBD. Aber sie lieferte meist den besseren Signal-Rausch-Abstand, wenn auch die reine Empfangsfeldstärke immer geringer ist.

 

 

Trotzdem war es ein interessantes Projekt, was beweist das auch mit wenig Platz 160 Meter Betrieb möglich ist. Der Dipol ist natürlich klar die bessere Sendeantenne aber sie erziehlt mit nur 3,30 Meter sehr respektable Ergebnisse.

 

 

Gruß aus der Schneeeifel und viel Spaß beim Nachbau, Robert DJ3KJ.

 

 

 

 

 

 

 

 

Diese  Seite  enthält  Aussagen ,  welche  falsch ,  richtig ,  oder  halb  wahr  sind .  Bestimmte  Farbkombinationen  und  oder  Schwarzweißkontraste  können  Epilepsie ,  Übelkeit  sowie  das  Bedürfnis  hervorrufen ,  komische  Sachen  mit  Rohren  und  Drähten  zu  machen  oder  auch  nicht .  Aber  in  keinem  Fall  bin  ich  für  irgendwas  davon  haftbar  zu  machen  !